Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktiver Spielsport und Funsport MINIGOLF

Minigolf Bad GodesbergMinigolf Bad Godesberg

WAS: Minigolf
AUSRÜSTUNG: Vor Ort vorhanden, eigene kann aber mitgebracht werden.
WO: "Minigolf Trimborn", Marienforster Tal, Bonn (Bad Godesberg / Landstraße Richtung Pech)
TERMINE: Montags oder SA/SO/FT im Frühjahr, Sommer, Herbst ca. alle 4-6 Wochen lt. Bekanntmachung im Newsletter.
WETTER: Minigolf ist stark wetterabhängig, daher Entscheidung des Stattfindens in der Regel erst am Vortag.
ZEIT: 16:30 (montags) oder 14:00 (SA/SO/FT) nach Bekanntmachung im Newsletter. 
DAUER: ca.3 Stunden.
WER: 3-6 Personen (nur bei GOBINDA registrierte Personen); verbindliche Anmeldung erforderlich!
AK-Event: Bei Anmeldung, dann aber nicht kommen 5 EU in die "Schweinderlkasse" ("No-Show-Gebühr")!
PARKEN: Wenige Parkplätze am Hause, sonst ggf. in der fußläufig nahen Straße "Am Draitschbusch".
ÖPNV: DB "Bad Godesberg"; U16/63 bis "Plittersdorfer Straße", zahlreiche Buslinien bis "Bad Godesberg Mitte" oder "Brunnenallee". Jeweils ca. 15 min. Fußweg.
ESSEN/TRINKEN: Kleine Gastro vor Ort. Kein Verzehr von Mitgebrachtem gestattet.
KOSTEN: Lt. Preisliste des Anbieters (zuletzt 4 EU pro Person und Runde).

Unser Kurzreglement
Minigolf ist ein netter Freizeitvertreib bei "schönem" Wetter und nicht mit "Miniaturgolf" oder anderen Arten zu verwechseln. Üblicherweise besteht eine "Runde" aus 18 unterschiedlich anspruchsvollen Bahnen. Bei jeder Bahn gilt es, den Ball (Standartball) durch Hindernisse mit möglichst wenigen Schlägen ins Ziel (Loch) zu befördern. Wer dies mit sechs Schlägen nicht schafft, erhält eine "7" aufgeschrieben. Ein Hindernis gilt als überwunden, wenn der Ball die weiße Markierung dahinter passiert hat (ohne eine solche Markierung ist immer vom Abschlag zu spielen). Verlässt der Ball die Bahn, gibt dies ein "Sternchen" und der Ball wird dort wieder eingesetzt, wo er die Bahn verlassen hat (hatte er da das Hindernis noch nicht passiert, wird vom Abschlag aus gespielt). Liegt der Ball zu nah an der Bande, darf er bis zur entsprechenden Markierung abgelegt werden. Im übrigen ist der Ball nur im ruhenden Zustand mit der enstprechenden Seite des Schlägers zu spielen. Wir spielen "aus Spaß an der Freude", trotzdem gilt ein gewisser Wettbewerb. Am Ende gewinnt, wer die wenigsten Schläge benötigt hat, Tie-Breaker ist, wer weniger "Sternchen" sammelte. Wir spielen die Bahnen üblicherweise in aufsteigender Reihenfolge und "springen" nur bei besonders hohem Andrang zur "Zeitersparnis".