Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Anreise- und Mitfahrgelegenheit

 

Auf dieser Seite erfährst du einiges über deine Anreise- und/oder Mitfahrmöglichkeiten.

Beachte bitte, dass es grundsätzlich DEINE Angelegenheit ist, dich um die Anreise/Mitfahrt zu kümmern, das heisst, wie du zu einerm Event hin- und wieder zurückgelangst, darum musst du dich schon selber kümmern.

Umgekehrt übernimmst DU eine besondere Verantwortung, wenn du anderen eine Anreise/Mitfahrgelegenheit anbietest.

Und dann wäre da freilich auch noch die Frage nach den Kosten / Benzinbeteiligung etc. etc. ...!

Du siehst, das ganze sieht vielleicht einfacher aus, als es ist. Daher hier ein paar Infos dazu, wie das bei uns läuft.


Allgemeines - Anreise per ÖPNV - Anreise per PKW / sonstige Fahrzeuge

Suchen einer MFG - Anbieten einer MFG - Wahrnehmen einer MFG

 


 

Allgemeines
Grundsätzlich ist es deine persönliche Angelegenheit, zu einem Eventort zu gelangen.
Wenn du erst einmal ein paar Leute aus unserem Freizeitkreis kennst, wird es dir sicher leicht fallen, mit anderen eine Fahrgemeinschaft zu bilden oder gemeinschaftlich Fahrkarten zu erwerben, um Gruppenrabatte und dergleichen ausnutzen zu können.
Die Organisation von Mitfahrgelegenheiten / Gemeinschaftsfahrten im näheren Umkreis, d.h. zu den üblichen Events, wird nicht von Gobinda / mir (dem Moderator) organisiert.
Anders verhält es sich bei Exkursionen in die weitere Umgebung, also insbesondere auch Ausflügen und Reisen. Hier gehört regelmäßig die "gemeinsame Anfahrt" mit zum Programm. Wenn dann doch jemand separat anreisen möchte, zum Beispiel weil er/sie aus einer anderen Richtung kommt oder eine gemeinsame Anreise für denjenigen sonstwie unzweckmäßig wäre, ist es ihm/ihr freilich unbenommen.

 

Vorauskonditionen
(siehe Suche, Anbieten und Wahrnehmen einer MFG)


Treffpunkt zur Mitfahrt
(in Vorbereitung)

 

Erkennungszeichen
(in Vorbereitung)

 

 


 

 

Anreise per ÖPNV

Grundsätzlich gilt, wie erwähnt, dass du dich um deine rechtzeitige Anreise zum Eventort und dein pünktliches Eintreffen dort selbst kümmern musst.
Der Moderator oder andere aus der Gruppe sind nicht zuständig dafür, deine persönliche Anreise zu planen/zu organisieren!
Sofern von einem Startpunkt aus eine gemeinsame Anreise zu einem Eventort vorgesehen ist und du diese wahrnehmen willst, musst du dies ausdrücklich in deiner Anmeldung angeben. Fahrscheine und dergleichen werden ggf. vom Moderator oder Beauftragen für die Gruppe besorgt.

Die Nachfolgenden externen Links*) geben dir die Möglichkeit, zu unserem Event zu finden:

>Verkehrsverbund Rhein-Sieg VRS

>Verkehrsverbund Rhein-Mosel VRM

>Aachener Verkehrsverbund AVV

>Deutsche Bahn DB

Siehe hierzu ggf. auch unter "unsere Region".

*)Zur Benutzung von externen Links siehe im Impressum!

 

 


   

Anreise per PKW

Generelles zu MFG im Auto
Es gibt hier die Fahrzeugeigentümer, die Fahrzeugbesitzer (also die Schlüsselinhaber) und die Mitfahrer.
Natürlich haben letztlich die Autobesitzer bzw. die Schlüsselinhaber das "letzte Wort" und bestimmen im Zweifel, wo es lang geht. Dass sie sich dabei nach den Anweisungen des Autoeigentümers (der, welcher im Fahrzeugschein eingetragen ist) richten, ist eine Selbstverständlichkeit.
Zu beachten ist, das es oftmals aus versicherungstechnischen Gründen nicht möglich ist, das Steuer an Dritte abzugeben. Der Fahrer ist jedenfalls per Gesetz für die Einhaltung aller Pflichten verantwortlich, auch wenn er dann am Steuer eine Art "Kapitän" ist.

Sinngemäß gilt alles Weitere natürlich auch für Mitfahrten auf Motorrädern und in sonstigen individuellen Fahrzeugen.

Suchen einer MFG - Anbieten einer MFG - Wahrnehmen einer MFG


Suchen einer Mitfahrgelegenheit (MFG)
Wenn du aus irgendwelchen Gründen nicht selbst zu einem Eventort gelangst, kannst du dir natürlich eine MFG suchen. Dies soll auf privater Ebene zwischen dir und anderen "motorisierten" GOBINDAnern erfolgen.
Der Wunsch nach einer MFG wird ausschließlich bei registrierten Teilnehmern durch den Moderator gern weitergeleitet. Du musst dazu aber bereit sein, deine bei GOBINDA registrierte email-Adresse allen potenziellen Anbietern einer solchen mitzuteilen. In dem Moment, in dem du dich an mich für eine Weiterleitung deines Wunsches wendest, wird dieses Einverständnis von dir gegeben. Es wird durch den Moderator keinerlei Gewähr für das Zustandekommen und den Ablauf einer MFG unternommen, auch wenn diese über ihn vermittelt wird.
Dein GOBINDA ACCOUNT sollte ein Guthaben von wenigstens 10 EURO aufweisen, damit eine MFG-Vermittlung durch den Moderator erfolgt. Dies ist lediglich eine Kaution; Gebühren fallen für die Vermittlung der MFG nicht an.
Die an einer MFG beteiligten setzen sich sodann selbsttätig miteinander in Verbindung, um die Details der MFG abzusprechen.
Eine Anmeldung zu einem Event unter der Voraussetzung des Zustandekommens einer MFG wird wie eine "vage Anmeldung" behandelt. Beachte bitte, dass nicht bei allen Events "vage Anmeldungen" möglich sind.
Gibt es einen "gemeinsamen Abfahrtort", so soll die MFG auch ab dort stattfinden. Weiteres (zum Beispiel Abholung an anderer Stelle) obliegt den einzelnen Beteiligten.
Die MFG kommt nur zustande, wenn sich Suchender und Anbieter (siehe folgender Absatz) einig geworden sind.
Die Einigkeit über eine MFG soll dem Moderator einschließlich der Konditionen per email mitgeteilt werden. Dies ist freiwillig, jedoch erfolgt ohne eine solche Mitteilung keine Haftung über das Guthaben des GOBINDA-ACCOUNTs.
Kann eine MFG von einem Suchenden dann nicht wahrgenommen werden, obliegt es ihm, nicht nur den Moderator, sondern auch "seinen" Autobesitzer/Fahrer hiervon rechtzeitig in Kenntnis zu setzen.
Das kurzfristige Absagen einer Mitfahrt durch jemanden, der eine MFG gesucht hatte, kann zu Mehraufwand bei anteiligen Kosten der Mitfahrt (siehe nachfolgende Abschnitte) bei den anderen und sollte tunlichst nur bei höherer Gewalt erfolgen. Die bei uns üblichen Regelungen zur verspäteten Abmeldung bzw. zum Nichterscheinen ohne Abmeldung treffen hier in besonderem Maße zu.


Anbieten einer Mitfahrgelegenheit (MFG)
Das Bereitstellen einer MFG für Dritte, insbesondere auch unbekannte Dritte, ist immer ein freiwilliges Angebot des Autobesitzers und dessen besonderen Wünschen unterworfen.
Mit dem Anbieten einer MFG versichert der Anbieter, zum Zeitpunkt der Fahrt im Besitz eines geeigneten, den gesetzlichen Bestimmungen entsprechenden Fahrzeuges und eines gültigen Führerscheines zu sein.
Die MFG kann öffentlich gemacht werden (dann wird die email-Adresse allen Beteiligten bekanntgemacht) oder sich auf bestimmte Personen oder Personenkreise beschränken. Einschränkungen müssen mit dem Angebot der MFG bekannt gemacht werden.
Wenn jemand eine MFG anbietet, trifft ihn damit eine besondere Sorgfaltspflicht. Er/Sie ist dann dafür mitverantwortlich, dass alle Mitfahrenden sicher und rechtzeitig ans Ziel gelangen. Das kurzfristige Absagen einer Fahrt durch jemanden, der eine MFG angeboten hatte, führt zu erheblichen organisatorischen Problemen und sollte tunlichst nur bei höherer Gewalt erfolgen. Die bei GOBINDA üblichen Regelungen zur verspäteten Abmeldung bzw. zum Nichterscheinen ohne Abmeldung treffen hier in besonderem Maße zu.
Ob an Bord eines Fahrzeuges gefuttert, geschwatzt, gequalmt oder sonstiges getan wird, mag man untereinander ausdiskutieren. Ich (der Moderator) bin dafür nicht zuständig (es sei denn, ich bin selber persönlich an der MFG beteiligt)!
Es obliegt dem Fahrzeugführer, die Mitfahrer bei der Vereinbarung über die Mitfahrt seine Konditionen klar zu machen.
Ebenso sind die Kosten einer Mitfahrt stets mit dem angehenden Fahrzeugführer zu vereinbaren, und zwar am Besten bereits bei der Absprache - spätestens jedoch beim Zustieg in das jeweilige Fahrzeug. Ob ein Fahrzeugführer Benzinkosten geltend macht, es "für ein Bier" tut, seine Freundin umsonst mitnimmt während andere freilich zahlen, oder ob er einen "Gute-Laune-Tag" hat und gar nichts nimmt - all dies ist ganz allein seine Entscheidung.

Kostendeckelung: Als Anbieter einer Mitfahrgelegenheit dürfen die von einem Fahrer geltend gemachten Kosten nicht die jeweils vom ADAC herausgegebenen Richtlinien überschreiten. Bei einem Benzinpreis bis ca. 1,60 Euro kostet es demnach einschließlich sonstiger Betriebskosten (Öl, Verschleiß etc.) etwa 0,30 Euro, ein Fahrzeug einen Kilometer weit zu bewegen. Dieser Betrag wird auf alle Mitfahrer umgerechnet, bei einer Strecke von 100 Kilometern und vier Fahrzeuginsassen (einschließlich Fahrer) entfallen somit auf jeden maximal 7,50 Euro an Kosten. Wenn der Fahrer einzelne Mitfahrer davon befreit, bedeutet das nicht, dass andere dafür mehr zu zahlen hätten. Bei unterschiedlichen Strecken der Beteiligten werden die Kosten nur für die tatsächlich in Anspruch genommene Strecke fällig.

 

Wahrnehmen einer Mitfahrgelegenheit (MFG)
Wenn über eine Mitfahrt Einigkeit erzielt worden ist, beginnt das Wahrnehmen derselbigen mit dem Einstieg in das Fahrzeug. Konditionen, die bis dahin nicht vereinbart sind, und abweichend sind vom allgemein zu Erwartenden, können dann nicht mehr "nachgeschoben" werden.
Sofern nichts anderes vereinbart worden ist, gelten gleichwohl mit der Wahrnehmung einer MFG zu einem GOBINDA-Event folgende Konditionen als zwischen den Beteiligten vereinbart, ohne dass der Moderator oder GOBINDA als Ganzes hierfür eine Gewähr übernähme (die Auflistung dient lediglich dazu, es zu vermeiden, dass von "Besserwissern" alle diese Punkte immer wieder aufs Neue ausdrücklich besprochen werden müssen):

- Abholung durch den Anbieter der MFG zur im NEWSLETTER veröffentlichten Abfahrtszeit am gemeinschaftlichen veröffentlichten Abreisepunkt;
- Die Abfahrt erfolgt pünktlich - auf verspätete Mitfahrer wird bei besonderer Begründung für diese bis maximal 15 Minuten gewartet;
- Ab Strecken von 25 Km (einfache Fahrt) gilt die Fahrtkostenbeteiligung als grundsätzlich vereinbart (der Fahrer kann auch nachträglich noch auf Geltendmachung verzichten), darunter (bei weniger Km) ist die Mitfahrt stets frei (die Mitfahrer können nachträglich freiwillig etwas geben);
- Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Sitzplatz; Körpergrößen, Beinlängen und Gebrechen / Einschränkungen sind zu beachten;
- Keine Überladung / besondere Enge (max. 3-4 Mitfahrer außer dem Fahrer in einem Mittelklasse-PKW);
- Sichere und nicht riskante Fahrweise auf der gesamten Strecke im Rahmen des Vermögens des Fahrzeugführers;
- Alle Beteiligten verhalten sich einander gegenüber anständig und sittlich;
- Über das Öffnen bzw. Geschlossenhalten von Fenstern und Bedachungen, das Ein- und Ausschalten von Heizung, Klimaanlage, Radio, etc., die Senderwahl, und alle weiteren Belange im Fahrzeug entscheidet der Fahrer endgültig unter Rücksichtnahme der besonderen (etwa gesundheitlichen) Belange der Mitfahrer;
- Gespräche, insbesondere auch Handytelefonate, können durch den Fahrer unterbunden werden, wenn dieser sich hierdurch beim Fahren gestört fühlt;
- Körperhygiene sowie saubere Kleidung / Schuhwerk der Beteiligten;
- Kleinkinder, die nicht im normalen Autositz sitzen können oder dürfen, werden nicht mitbefördert, auf Kindergeschrei ist durch die Erziehungsberechtigten in beruhigender Weise einzuwirken;
- Haustiere und dergleichen werden nicht mitbefördert;
- Gepäck wird nur in dem Umfang mitbefördert, als es in den geschlossenen Kofferraum (oder/und einen vorhandenen Anhänger oder Dachgepäckträger, soweit angekündigt) passt und keine Gefährdung darstellt sowie dem Anlass der Fahrt entspricht;
- Das Rauchen (auch für den Fahrer!) und der Genuß von Alkohol an Bord eines Fahrzeuges sind nicht gestattet;
- Der Verzehr im Fahrzeug ist auf nicht kleckernde oder tropfende, wenig krümelnde und geruchsneutralen Speisen/Getränken beschränkt, zudem müssen Erziehungsberechtigte auf den ordentlichen Umgang mit selbigem durch ggf. mitreisende Kinder achten (Verschmutzungsgefahr fremder Kleidung);
- Die allgemeinen und besonderen gesetzlichen Insassenregelungen (i.e. Anschnallpflicht) werden beachtet;
- Kosten für Strafmandate und deren Folgen treffen ausschließlich den verantwortlichen Fahrer;
- Kosten für besondere Umwegfahrten treffen ausschließlich den verantwortlichen Fahrer;
- Fahrtnebenkosten wie Parkgebühren, Maut und ähnliches werden bei Anfall wie die Fahrtkosten geteilt;
- Einhaltung des Zeitplanes (unter Berücksichtigung der zu erwartenden Verkehrsverhältnisse);
- Warten auf verspätete Mitfahrer für die Rückfahrt bis zu 15 Minuten;
- Absetzung am Einstiegsort;
- Umsicht bei allen Ein- und Ausstiegsaktionen durch alle Beteiligten;
- Korrekte Abrechnung vereinbarter Kosten spätestens direkt nach Ausstieg;
- Für durch sie herbeigeführte Schäden haften die Insassen.

Die Abrechnung der MFG erfolgt unmittelbar durch die Beteiligten.
Der Moderator nimmt eine Abrechnung nur in Ausnahmefällen im Einvernehmen über den GOBINDA ACCOUNT vor.
Eine Haftung aus dem GOBINDA ACCOUNT über das jeweilige aktuelle Guthaben heraus ist ausgeschlossen.

 

Letzte Bearbeitung: 16.4.2016.