Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

BRETT- UND KARTENSPIELEN FÜR ERWACHSENE

Übersicht:

Intro

Spiele-Stammtisch

Wann spielen?

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag

 

Regelmäßige Spieletreffs (Veranstalter):

Offener Spielekreis in der Pauke (Bonn)

Igrajem - Verein für Spielefreunde (Hürth)

Igrajem Auswärtsspiel (Brühl)

Ali Baba Spieleclub e.V. (Köln)

Einladungskreise (diverse Orte)

 

Spezielle Veranstaltungen:

Zockertreffen (Bonn)

Verspielte Wochenenden

Karnemelk-Spielereise

NRW Spielt

Brettspielmeisterschaften

Turniere

Serienspiele

Messen und Zusammenkünfte:

Spiele-Tage (Essen)

Spiele-Fachmesse (Nürnberg)

Spiele-Con der "Wilden Zockerei" (2017)

Herner Spielewahnsinn (Mai)

Göttinger Spieleautorentreffen (Juli)

 

Spielarten:

Aufwärmer und Absacker

Eurogames

4X-Spiele

Taktische/Strategische Blockbuster

Poker (Texas Hold´em)

Schach-Doko-Skat-Canaster

Competition-Games

Fantasy- und Rollenspiele

Krimiparty

Kommunikative Spiele

Kooperative Spiele

2-Personen-Spiele

Computerspiele/Netzwerkspiele

 

Sonder-Artikel:

Spieler-Slang

Spieler-Etikette

Spiele-Café Voyager Bonn (Restaurantkritik)

Wenn "dieser Zeitgenosse" zum Spielen kommt

Spiele-Autoren / Erfinder

 

Links:

Interessante Seiten zum Thema Brett- und Kartenspielen außerhalb unserer Domain (Bitte dazu unser Impressum beachten!)

>Brettspielwelt

>Spielbox Online

>Unknowns Netz-Community

>Ludozine

>Christwart Conrad

>Alex Randolph

Pauke-Spielerinnen Gesa und Sandra präsentieren das von Ralph redaktionell betreute "Aquasphere" auf der Messe Essen. (C)H.-Georg Rausch 2014.Pauke-Spielerinnen Gesa und Sandra präsentieren das von Ralph redaktionell betreute "Aquasphere" auf der Messe Essen. (C)H.-Georg Rausch 2014.

"Sinn des Lebens ist es, so lange wie möglich Kind zu bleiben."
(Alex Randolph+, Spieleautor)

Eines der weitverbreitesten Hobbys in unserem Freizeitkreis ist das Brett- und Kartenspielen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei unser wöchentlicher "Spiele-Stammtisch" in Bonn. Aber es gibt freilich noch viel, viel mehr!

Wir spielen dabei hauptsächlich an "öffentlichen Orten", also in einer Gastronomie oder an vergleichbarer Stelle.

Daneben gibt es unter den Beteiligten oder darüberhinaus auch "private Treffen" (also solche, die von dem einen oder anderen in "heimischer Umgebung" durchgeführt werden). Spielen könnte man also, wenn man denn wollte, in Bonn /Köln und Umgebung quasi jeden Tag.

Einmal im Jahr gibt es eine große Spiele- und Sightseeing-Reise, die ich schon seit über 15 Jahren maßgeblich mit organisiere. Auch für 2017 ist wieder eine solche im Frühjahr geplant.

Und wem das noch nicht reicht, dem wird weitere Gelegenheit auf zahlreichen Sonderveranstaltungen gegeben. Gelegentlich besuchen wir zum Beispiel auch zum Teil gern entsprechende Messen, und nehmen an Spielewochenenden und anderen Sonderveranstaltungen teil. Hier findest du alle Informationen darüber.

Alle aktuellen Termine entnehmt bitte dem TERMINKALENDER 


 

ALLE SPIELERISCHEN EVENTS

 


 
OFFENER SPIELETREFF IN DER PAUKE

 

Typ: Offenes Event.
Termin: Jeden Dienstag (außer an Feiertagen) im
PAUKE-KULTURBISTRO, Bonn.

Uhrzeit: Treffen ab ca. 17:00 Uhr (warme Küche ab 18:00 Uhr) möglich.
Ankunft: Bitte Neulinge bis 17:50 Uhr dort sein oder vorher Kontakt aufnehmen!*)
Spielbeginn: Nach Gusto/Bedarf (manche Spiele haben lange Spieldauer!)

Ort: Endenicher Straße 43, 53115 Bonn (Weststadt).

ÖPNV: Bushaltestelle Mozartstraße direkt vor dem Veranstaltungsort.
Parkplätze: eher rar, größtenteils Anwohnerparkplätze.
Essen und Trinken: Abendkarte, Verzehr wird erwartet. Ambitionierte Küche und Preise. 
Unser seit 1996 bestehender SPIELESTAMMTISCH, zu dem du gern auch zum "kennenlernen" der Freizeitgruppe kommen kannst.
Gespielt werden gern auch kompexere Eurogames und Importe aller Art.
Spielefundus: Keiner. Alle Spiele werden von den Mitspielern mitgebracht.
Die Spielregeln werden von versierten Vielspielern erklärt. Ein gewisses "Regelverständnis" wird vorausgesetzt (also "Raffnixe" ;-), die bereits bei den Regeln von "Die Siedler von Catan" oder "Puerto Rico" Schwierigkeiten hatten, sind hier eher falsch aufgehoben, obwohl wir eigentlich sehr geduldig sind)!
Nicht gespielt werden hier "Kommunikative Spiele" a la "Tabu" und auch keine Klassiker wie "Doko", "Schach" etc. - dafür gibt es mit Sicherheit andere Kreise!
Jeder kann ohne vorherige Registrierung oder Anmeldung mitmachen und auch sein Lieblingsspiel mitbringen.

Altersstruktur: ca. 38 bis 58 Jahre.
In der Regel sind André und/oder ich (Georg) immer dort (ab ca. 16:30+ Uhr) anwesend.
Ansprechpartner: André Brose (Spielekreis), H.-Georg Rausch (Freizeitgruppe insgesamt).

GOOGLE-MAPS

*)Seltener kann auch noch bis 18:30 Uhr "eingestiegen" werden. Da die "Pauke" allerdings um 22:00 Uhr schließt, beginnen die Runden frühzeitig, und es kommen später seltener neue/andere Runden zusammen als am Anfang. Ein "Anspruch" auf Mitspielen besteht für nach 18:00 Uhr eintreffende Personen daher nicht - besser ist es, spätestens ab ca. 17:50 Uhr vor Ort zu sein. Dann klappt´s auch mit dem Mitspielen!

 


 

IGRAJEM - Spielen in Hürth

 

Typ: Offenes Event. Bei regelmäßigem Erscheinen gern Vereinsmitgliedschaft dort (15,- EU / Jahr).
Termin: Jeden Freitag ab 18:00 Uhr (außer an Feiertagen / Sommerschulferien NRW) in Hürth.
Bis 20:00 Uhr ist Dazustoßen in der Regel kein Problem.
Ort: Severinusstraße 63, 50354 Hürth (1. Stock über seitlichen Eingang).
ÖPNV: Stadtbahnlinie 18 in ca.10-15min Fußweg (Hürth-Hermülheim), Busse eher sporadisch
Parkplätze: Auf dem Parkplatz neben der Kirche, sowie Straßenparkplätze.
Essen und Trinken: Nur Junk-Food und Softgetränke. Gemeinsame Currywurst-Besorgung (wer mag).
Gespielt wird seit 1989, nach dem Umzug vor ein paar Jahren nunmehr in zwei Räumen des zur Pfarrkirche St. Severin gehörenden Pfarrzentrum der Kirche gegenüber, und zwar, WICHTIG, im 1. Stock. Man gelangt über den seitlichen Eingang und die Treppe dorthin.
Spielefundus: Reichhaltiger Spielefundus mit über 300 Titeln. Weitere Spiele werden mitgebracht.
Gespielt werden zunächst "Aufwärmer", also einfachere Karten- und Brettspiele, ab ca. 19:30/20:00 Uhr wird in der Regel zu (teilweise auch sehr) komplexerem übergegangen. Auf der Homepage von Igrajem befindet sich auch eine Statistik der gespielten Spiele.
Igrajem ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein; Gäste sind stets willkommen!
Altersstruktur: ca. 16 bis 55 Jahre.
Ich (Georg) bin sehr oft dort anwesend, aber nicht immer (ggf. kurzfristige Entscheidung).
Zur Homepage von Igrajem mit weiterführenden Informationen.
Ansprechpartner für den Verein (Vorstand): Dirk Vahlenkamp (1. VS), Ralph Mertens (Pressewart).

GOOGLE-MAPS

 

 


 

IGRAJEM - Auswärtsspiel in Brühl

  ZUR ZEIT KEINE TERMINE !!!

 

Typ: Offenes Event.
Termin: Samstags auf besondere Terminankündigung.
Nächste Termine: 1.7.2017.
Gespielt wird zwischen 16:00 Uhr und 23:00 Uhr.
Ort: Brühler Wirtshaus im Bahnhof am Schloss
Anschrift: Max-Ernst-Allee 2, 50321 Brühl

GOOGLE-MAPS

 


 

Zockertreffen - Texas Hold´em Poker (auch für Anfänger)

 

Typ: Anmelde-Event
Termin: Samstags oder Sonntags auf besondere Terminankündigung unregelmäßig. >JURISTISCHES.
Dauer: Gespielt wird von 18- ca. 23:00 Uhr.
Ort: Wird jeweils im Newsletter den angemeldeten Personen bekanntgegeben.
Maximale Teilnehmerzahl: 8 Personen (Minimum 6 Personen).
Essen und Trinken: Verzehr wird erwartet (Essenspause gg. 19 Uhr).
Spielefundus: Kartenspiel und Spielchips werden von einem Teilnehmer mitgebracht.
Altersstruktur: ca. 38 bis 58 Jahre. Jugendliche und Kinder können nicht mitspielen.
Spielregeln: Download (pdf) im Internen Bereich der Homepage (nur für registrierte Teilnehmer).


Erläuterungen:
Gemäß §§284,285 StGB sind die behördlich nicht genehmigte Veranstaltung und die Beteiligung an öffentlichem Glücksspiel verboten und werden bestraft. Der Gesetzgeber in seiner unendlichen Weisheit sieht aber darüber hinweg, wenn es sich um Veranstaltungen handelt wie "Groschenbingo" oder "Pfennigskat". Laut Bundesverwaltungsgericht Leipzig (Az 8 C 26.12) handelt es sich per se nicht um "illegales Glücksspiel", sondern um Unterhaltungsspiel, wenn durch die Teilnahmekosten lediglich die Kosten der Veranstaltung gedeckt werden. Wir geben an einem solchen Abend sicher viel mehr für Essen und Trinken aus. Das Finanzgericht Köln verneint sogar die Frage, nach der "Poker" denn überhaupt ein Glücksspiel sei. Es ist viel mehr auch "Sport" (Az. 12 K 1136/11).

Das wird daher so auch gelegentlich in Kneipen etc. lustig gespielt - und das soll es ja auch: Spaß machen. Poker ist, derart gehandhabt, eben kein "illegales Glücksspiel", sondern ein netter Zeitvertreib (also "Unterhaltungsspiel" wie alle unsere Brett- und Kartenspielabende), bei dem der Spaß an der Freude, das Geschick, das richtige Einschätzen der Mitspieler und sicher gelegentlich auch mal das Glück eine Rolle spielen.

Im gesetzlichen Sinne betreiben wir daher kein "illegales Glücksspiel", sondern einen normalen Kartenspielabend, bei dem derjenige, der verliert, auch nicht viel mehr ausgibt als ein paar Bier oder ein kleines Essen an den Nachbarn. 10 bis 15 EU solltest du dafür ggf. übrig haben, mehr nicht, und meistens geht es für alle zuletzt doch wieder annähernd +/-0 aus! So soll es sein und es spielt sich mit Sicherheit niemand "um Haus und Hof". Wir spielen zum Kennenlernen dieses interessanten Spieles, für einen netten und unterhaltsamen Abend bei Speise und Trank.

Wer um "richtig Geld" spielen will, ist bei uns fehl am Platze und sei auf das SPIELCASINO (s.u.) verwiesen. Zudem gibt es gelegentlich Sachpreisturniere in der Umgebung, und für diese sind unsere kleinen Treffen eine nette Vorbereitung. Dort sind dann aber auch "echte Zocker" am Werk - also nicht übermütig werden!

Gespielt wird bei uns "Texas Hold´em Poker no limit" nach den bekannten Regeln. Diese werden auch Neulingen gern erklärt. Gerade auch bei diesen legen wir die Verhaltensregeln aber nicht allzu streng aus, und bei einem "string-bet" oder einem sonstigen Fehler wird einem nicht gleich der Kopf abgerissen. Es ist auch ein nettes Training, um vielleicht mal bei einem Turnier in einem Spielcasino mitzumachen. Fragt dann dort aber unbedingt nach den HAUSREGELN, wie was gehandhabt wird, um nicht böse aufzulaufen!

 

Unsere einfachen Spielregeln
Jeder Spieler erhält 1000 Spielchips.

Die Blinds betragen 10/20 Chips. Es gibt im Laufe des Abends keine Blinderhöhung.
Add-on und Rebuy sind stets außerhalb der Hand möglich in begrenzter Höhe.
Es wird ausgelost, wer als erstes den Dealer-Button bekommt. Im Uhrzeigersinn ist jeder mit Geben an der Reihe.
Pausen und Ausstieg sind jederzeit möglich. Am Ende eines Abends wird die Spieldifferenz in Cent ausgeglichen.
Die technischen Regeln werden auf Anfrage per mail zugeschickt.

SPIELCASINO
Zur Zeit bietet das Spielcasino Bad Neuenahr nur selten Pokerturniere an.
Zu den Konditionen bitte dort nachsehen.  > Zur Homepage des Spielcasinos.

  


 Letzte Bearbeitung: 1.11.2017.

Wenn „dieser Typ“ zum Spielen kommt.

Jeder kennt einen!
Möglicherweise bist du es ja selbst.
von E. Schultz für Spielboy
aus dem englischen Übersetzt von H.-Georg Rausch

 

Du weißt was gemeint ist wenn „dieser Typ“ in Anführungszeichen gesetzt ist. Du kennst eine ganze Reihe von „solchen Typen“. Sie sind überall! Da ist einer an der Arbeitsstelle. Da ist einer hinter dem Tresen bei Starbucks. Möglicherweise hast du einen „solchen Typen“ als Freund. Wenn du nicht weißt, wer „dieser Typ“ ist, bist du es vielleicht selbst.

“Dieser Typ” ist keine Person, die irgendwelche grundlegenden Regeln des sozialen Miteinanders bricht, oder die irgendwelche großen Konflikte heraufbeschwört. Er geht nicht hin und beißt Küken die Hälse durch wie ein Zirkusclown oder lässt etwa sein Gehirn aus dem Kopf heraus hängen, aber er ist stets die unangenehmste Person in der Gruppe. Wenn du einen offenen Spieleabend veranstaltest, dann hast du einen „solchen Typ“ dabei. Falls es eine große Gruppe ist, hast du vielleicht zwei von ihnen. Wenn deine Gruppe keinen hat, wird sie einen bekommen. Wie Kreuzschmerzen, platte Reifen oder sexuell übertragbare Krankheiten – jede bekommt einen früher oder später.

„Dieser Typ“ macht das Spielen unattraktiv für den Rest von uns. Er versteht die Regeln nicht wenn sie ihm erklärt werden, und er kann ihnen während des Spiels nicht folgen. Die Spielzüge von „diesem Typ“ bestehen aus gemeinschaftlichen Entscheidungen, in denen jeder am Tisch erklärt, was er tun sollte – manchmal zweimal! Er spielt das Spiel genauso wenig, wie er in einem Film mitspielt, den er sich anschaut. Wie einen Porno-Film. Wie einen verwickelten, mongolischen SM-Pornofilm mit Handschellen und Speck.  

Der Gesichtsausdruck “dieses Typs” während eines Spieles ist einer von Überraschung und Befriedigung. Überraschung, das er so gut ist (wer würde das nicht mit vier Ratgebern, die alle versuchen, die anderen mit Hilfe von „diesem Typen“ zu überlisten), und Befriedigung, dass er am Freitagabend etwas zu tun hat. Das war nie der Fall, als er auf der höheren Schule war.

Manchmal kann „dieser Typ“ solch ein Arsch sein dass andere Leute wieder gehen, wenn er auftaucht. Vielleicht beginnt dein offener Spieleabend auch mit dem Fernbleiben gerngesehener Spieler. Ganze Spielgruppen haben ihre Adresse geändert, um „diesem Typen“ zu entgehen.

Natürlich muss man „diesen Typen“ einkalkulieren. Du kannst nicht offen gegen ihn Partei ergreifen – dies würde dich zum „bösen Jungen“ machen. Um die negativen Auswirkungen von „diesem Typen“ zu minimieren, musst du der „Sultan der Raffinesse“ sein und die Macht des passiv-aggressiven Verhaltens beherrschen. Du musst dich selbst mit Wissen bewaffnen, du musst wissen wie „dieser Typ“ tickt und gezielte Abwehrtechniken erlernen, die du im Ernstfall einsetzen kannst.

Hier sind einige dieser Techniken zur Anwendung, wenn „dieser Typ“ das nächste Mal auftaucht.

Regel  #1: Vorsicht bei der Spielerzahl
Sei niemals allein mit „diesem Typ“. Auf einem offenen Spieleabend Spiele zu spielen, wenn „dieser Typ“ mitmacht, ist wie quietschende Stühle. Wenn du der letzte bist, der noch übrig ist, dann wirst du mit „diesem Typen“ spielen. Daher stelle stets sicher, dass genügend andere Leute um dich herum sind und du dem Radar „dieses Typs“ entgehst.

Regel #2: Gib niemals deine Intensionen preis!
„Dieser Typ“ kann vorausplanen. Wenn du ankündigst dass du schnell noch einmal einen Happen nebenan essen willst, dann wird dich „dieser Typ“ erwarten, sobald du zurückkehrst. Jetzt hast du einen Partner für ein 8-Stunden-Langweilspiel gefunden, und alles was du zu erwarten hast ist es den Rest des Abends mit diesem Wabbelarsch zu verbringen.

Regel #3: Situationsbedingte Geistesgegenwart
Du must sehr schnell in der Lage sein, die verschiedenen Faktoren einer Situation zu analysieren und eine Entscheidung zu treffen, die Kollateralschäden minimiert. Im Gefecht ist dies der Unterschied zwischen Leben und Tod. Im Spiel ist es der Unterschied, ob du ein Spiel spielst mit Leuten die du magst, oder ein Vier-Stunden-Scheiß-Sandwich zu essen mit „diesem Typen“ als Oberkellner.

 

Frage #1
Ein paar Spielrunden wurden gerade beendet. Sechs Leute und „dieser Typ“ streunen herum um zu bestimmen, was sie als nächstes spielen wollen. Du öffnest deinen Spielekoffer und erblickst „Wyatt Earp“, „Bohnanza“ und „Ra“. Welches Spiel musst du auswählen?

Richtige Antwort: „Wyatt Earp“.

 

Falls du länger als eine halbe Sekunde für die Antwort benötigst, hast du verloren! Einen schönen Tag noch! Irgendjemand anderes wird dann die Kontrolle über die Situation übernommen haben, und es wird nicht unbedingt in deinem Sinne ausgehen.

Lasse uns daher die Situation analysieren.

Es gibt insgesamt sieben Spieler. Damit ist „Bohnanza“ raus. „Bohnanza“ kann zu siebent gespielt werden, aber „Bohnanza“ auszuwählen bedeutet neunzig Minuten lang Bohnen mit „diesem Typ“ zu handeln. Einige Spieler werden möglicherweise einen Ausweg finden, sich zu drücken, aber du kannst dich nicht aus einem Sieben-Spieler-Spiel zurückziehen, dass du selber vorgeschlagen hast.

„Ra“ scheint eine gute Wahl zu sein. Hier können fünf Spieler mitspielen. Aber wenn sich fünf Spieler zu „Ra“ zusammenfinden, dann wird einer mit „diesem Typen“ zusammen übrig bleiben. Das macht dir vielleicht nichts aus, aber der arme Mensch wird alles in seiner Macht stehende tun, nicht allein mit „diesem Typen“ spielen zu müssen. Das schließt ein, „Bohnanza“ aus deinem Spielekoffer herauszuholen. Unbehagen liebt Gesellschaft!

„Wyatt Earp“, andererseits, kann zu viert gespielt werden. Das bedeutet, dass zwei andere und „dieser Typ“ abgesägt werden. Sicher erscheint das rüde, aber ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen.

 

Es ist aber noch ein wenig mehr zu beachten, als lediglich das richtige Spiel für die richtige Situation auszuwählen. Einfach nur „Wyatt Earp“ aus dem Koffer ziehen, garantiert noch keinen Erfolg.

 

Frage #2:

In welcher Position solltest du dich befinden, wenn du „Wyatt Earp“ hervorziehst? Wenn du sagst „sitzend“ oder „spielt keine Rolle“, dann viel Spaß bei der Jagd nach Butch und Sundance mit „diesem Typen“.

Richtige Antwort: Du musst stehen! Bei deinem Spielkoffer hockend, geht gerade noch.

 

Warum nicht sitzend? Wenn du sitzt und „Wyatt Earp“ auf den Tisch legst, dann hast du Regel #2 gebrochen und deine Intension preisgegeben, an diesem Tisch zu sitzen. „Dieser Typ“ wird geschwind in einem Stuhl an diesem Tisch sitzen und du bist gefangen.

Du musst beweglich auf deinen Füßen sein, und immer einen Ausweg haben. Wenn du stehst, während du „Wyatt Earp“ vorschlägst, bist du mobil. Es sollten lediglich drei Leute da sein, welche die Situation begreifen und schnell drei Seiten eines Tisches ausfüllen. Da du selbst das Spiel besitzt, bist du der vierte. „Dieser Typ“ wird vielleicht fragen, ob ein fünfter gebraucht wird, woraufhin du diplomatisch entgegnest, dass das Spiel nur zu viert spielbar ist. Das macht aus dir den „guten Jungen“ aufgrund dieser Voraussicht.

 

Regel #4: Durchfall
Es ist möglich das „dieser Typ“ den vierten Platz in der „Earp“-Runde einnimmt. Es kann passieren; erinnere dich daran dass „dieser Typ“ sein Leben damit verbringt, sich unbeliebt zu machen. In diesem Fall musst du leider deine Freunde im Stich lassen und es für sie zum Spielen auf den Tisch legen – dann sie zu das zu verschwindest! Die beste Verteidigung ist es, zu erklären, du hättest Durchfall… alles was geeignet ist einen schnellen Abgang zu machen und wiederzukehren, sobald das Spiel begonnen hat und „dieser Typ“ beschäftigt ist. Falls du eine Frau bist, besitzt du eine eingebaute nicht lachhafte Fluchtstrategie: Menstruation. Für dieses eine Mal bist du damit die Glückliche!

Regel #5: Selektives Hören
Falls die anderen Anwesenden die Situation nicht begreifen und eigene Tische besetzten, musst du die Initiative ergreifen. Alles was du benötigst sind drei Spieler, die sagen, dass sie mit dir spielen möchten. „Dieser Typ“ wird das möglicherweise auch sagen, aber du überhörst es leider. Du nennst die anderen bei ihrem Namen und sagst klar und deutlich dass du diejenigen, die mitspielen, genannt hast. Dann kannst du einen Tisch deiner Wahl besetzen.

 

Sobald die neuen Runden aufgeteilt sind, versucht euer Spiel nicht zur gleichen Zeit zu beenden, wie jenes am Tisch mit „diesem Typen“, und es verspricht ein angenehmer Spieleabend zu werden.

 

Klassifizierung

IQ / Mentales Alter / Unverständnis

Grenzwertig: 70-80  / ~13 / gering
Schwachsinnig: 50-70 / 7-12 / mittel
Dumm: 25-50 / 3-7 / hoch
Vollidiot: <25 / <3 / grundlegend

Artikelbereich

Noch nicht weiter installiert.